Als Ole seinen Ford F-100 gekauft hat, hätte er im Traum nicht daran gedacht, dass er ihn mal bis auf die letzte Schraube auseinanderbauen würde. Aber wer Rostfraß und Gammel dauerhaft beseitigen will, muss schrauben, schleifen, schweißen, lackieren, polieren und wieder schrauben. Nach mehr als zwei Jahren gemeinsamer Arbeit bzw. 1.500 Arbeitsstunden ist die Komplettrestaurierung des Ford F-100 abgeschlossen.

In der Galerie zeigen wir euch die wichtigsten Schritte und gruseligsten Schnappschüsse der aufwendigen Arbeit:

Lest hier, wie aus dem abgehalferten Pick-up ein Traum in Mausgrau wurde:

Teil 1: Ein Ford F-100 für´s Leben
Teil 2: Teilespender für den Ford F-100
Teil 3: Komplettrestaurierung: Ein Ford F-100 in neuem Glanz

Habt ihr auch schon mal ein Auto zu Hause in der Garage oder in der Einfahrt restauriert?
Wir sind gespannt auf eure Kommentare!

 

Katze

Katze

Gründerin und Autorin von V8-Kultur. Begeistert von altem Blech und legendären Verbrennungsmotoren, lebt und arbeitet als freie Journalistin und Redakteurin in München, schreibt unter anderem für die Magazine Auto Bild Reisemobil und Auto Bild Klassik.
Katze

Letzte Artikel von Katze (Alle anzeigen)

Keep it rollin´

Erhalte die neuesten Artikel, Nachrichten und Hintergrundinformationen kostenlos und bequem per E-Mail.

Jetzt in unsere Abo-Liste eintragen und V8-Kultur-Stammleser werden.

Wir freuen uns auf dich!

Du hast den Newsletter von V8-Kultur abonniert. Vielen Dank! Sollte unsere Newsletter im SPAM landen, kennzeichne unseren Absender bitte als "Keine Werbung" oder füge ihn Deinem Adressbuch hinzu. Und jetzt: Keep it rollin´!